miteinander und füreinander  - Ehrenamt verbindet

Aktivitäten und Projekte des Obst- und Gartenbauvereins

Projekt im Jahr 2020: "Ruhebänke und Schattenbäume"

Im März 2020 wurde eine Förderanfrage für das neue Regionalbudget der Gemeindeallianz Hofheimer Land e. V. gestellt, um für Ruhebänke in der Umgebung von Kerbfeld eine finanzielle Förderung zu erhalten. Wegen der erst kurz vor Antragsende bekanntgewordenen Fördermöglichkeit erfolgte die Antragstellung nach Beratung mit dem 1. Vorsitzenden ohne vorherigen Beschluss der Vorstandschaft. Diese wurde dann von der erfolgreichen Förderanfrage in Kenntnis gesetzt. Die Initiatorin des Projektes, die langjährige Beisitzerin Helga Schmitt, stellte dabei eine anteilige Übernahme des vom Verein zu tragenden Kostenanteils in Aussicht. Sie bot an, die notwendigen Fremdarbeiten und die Lieferung der Gehölze zu organisieren und den Gewinn aus dieser unternehmerischen Tätigkeit dem Verein in Form einer Spende wieder zufließen zu lassen. Die finanzielle Belastung des Vereins hätte sich dadurch deutlich reduziert. Die Vorstandschaft stimmte der Beibehaltung des Zuschussantrags und einer Realisierung des Projektes zu.
Umgesetzt wurde das Projekt dann aber vor allem von Josef Bayer, Elias Räth und Bernhard Räth. Lediglich beim Zusammenbauen der von der gemeinnützigen  Westeifel Werke GmbH gelieferten Bänke und Tische halfen einige Vereinsmitgliedern. Der Vereinsvorsitzende Franz Bayer übernahm zudem das Verteilen von Schotter mit seinem Radlader und spendierte zum Abschluss noch ein kühles Bier.


Projekt im Jahr 2021: "Schattenbaum für Dorfplatz"

Förderanfrage für Regionalbudget

Für das Jahr 2021 wurde nach Beratung der Vorstandschaft erneut eine Förderanfrage für eine Bezuschussung aus dem Regionalbudget der Gemeindeallianz Hofheimer Land gestellt. Diesmal sollten zwei trockenheitsverträgliche Klimabäume gepflanzt werden. An der Vereinshalle sollte diese eine Hängeform sein, für welche eine Einfassung aus Cortenstahl erstellt werden sollte.  Planung und Antragerstellung übernahm nach Beschluss der Vorstandschaft Bernhard Räth. Die Förderanfrage wurde auch vom Gremium der Gemeindeallianz ausgewählt und eine Förderung von 80% zugesagt. Auch hier wurde angeboten, den Gewinn aus den notwendigen Fremdarbeiten und Lieferung von Materialien an den Verein zu spenden und die tatsächliche finanzielle Belastung des Vereins zu minimieren.

Von der Vorstandschaft wurde jedoch entschieden von dieser Möglichkeit einer finanziellen Unterstützung Abstand zu nehmen und das Projekt letzlich nicht zu realisieren. Die bereitgestandenen Fördermittel aus dem Regionalbudget wurden nicht genutzt und statt dessen ohne Zuschuss eine Birne gepflanzt.  Der im Rahmen des Projektes  bereits an der Vereinhalle gepflanzte  Baum war nicht so trockenheitsresistent wie wartet und ist im Frühjahr 2022 leider verdorrt.

 


Pflanzung von Bäumen in der Flur

Nach 2006 wurden vom Obst- und Gartenbauverein Kerbfeld vier Bäume gepflanzt.